Fachärztin für Augenheilkunde
Untere Vorstadt 9
71063 Sindelfingen
Portrait-dr-kemmerling-01-2

Laser in der Augenheilkunde

1. Einführung
Laser, allein schon das Wort, ein Kunstwort übrigens, (bestehend aus den Anfangsbuchstaben von L = light, A = amplification, (by) S = simulated, E = emission (of) R = radiation) verspricht Hoffnung auf Heilung von ganz verschiedenen Erkrankungen, besonders im Bereich der Augenheilkunde.
Tatsächlich sind Laser schon seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts aus dem medizinischen Alltag, speziell in der Augenheilkunde, nicht mehr wegzudenken.
Es werden verschiedene Typen mit unterschiedlichen Wellenlängen, teils im UV- Bereich, teils im sichtbaren Spektrum unseres Lichtes, teils im infraroten Bereich angewandt.

2. Verschiedene Laser in der Augenheilkunde
Ein typisches Beispiel für einen Laser, der im UV- Bereich arbeitet, ist der Excimer- Laser (193 nm), das ist der Laser, der zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten (z. B. Lasik, PRK ) seit jetzt über 25 Jahren nicht mehr wegzudenken ist.
Viele Brillenträger sind schon durch die Operation mittels Lasik brillenfrei geworden und bereuen diesen Eingriff in keinster Weise.
Im Bereich des sichtbaren Lichtes wäre der Argon- Laser zu nennen.
Die Domäne dieses Lasers liegt in der Behandlung von Netzhauterkrankungen, z. B. Netzhautlöcher, Behandlung von diabetischen Veränderungen, zur Vermeidung von Netzhautablösung. Damit ist eine drohende Erblindung sicher zu verhindern.
Neue Ansätze in der Augenheilkunde, zur sicheren Behandlung von bestimmten Formen des grünen Stares (Glaukom) bietet der sogenannte SLT- Laser (selektive Laser Trabekulektomie). In der Augenheilkunde erwähnenswert sind auch die sogenannte photodisruptiven Laser, wie z. B. der Yag- Laser, der hauptsächlich bei Nachstaren, nach vorangegangenen Cataract- Operationen (OPs des grauen Stares) zum Einsatz kommen.
In der kosmetischen Chirurgie, bei Lidoperationen speziell, wird der sogenannte CO2- Laser eingesetzt.

3. Fazit
Alle Laser zeichnen sich durch höchste Präzision aus: die „Schnittkanten“ sind glatt, exakt, es gibt keine Einrisse oder „Ausfransen“ an den Wundrändern.
Übrigens stammt der Excimer- Laser aus der Elektronik, er wurde wegen der exakten Schnittweise zur Chip- Herstellung eingesetzt.
Laser sind neue Werkzeuge, welche die Augenheilkunde revolutioniert haben.
Sie sind aus unserem Praxis- Alltag nicht mehr wegzudenken.